1987 – 1990 Vorbereitungsteam

  • Margret und Dieter Beckmann,
  • Monika und Hermann Heimes,
  • Monika Auer und Werner Dirkmann

1990 – 1994

Sprecher Werner Dirkmann, Vertreter Heinz Jochheim


Sprecherteams:

1994 – 1995 Christoph Kötter, Paul Sinder, Ludger Reddemann

1995 – 1996 Beate Aufderheide, Christoph Kötter, Paul Sinder

1996 – 1997 Beate Aufderheide, Paul Sinder

1997 – 2006 Beate Aufderheide, Paul Sinder, Werner Dirkmann

2006 – 2009 Edith Möller, Paul Sinder, Markus Kastner

 


 

Am 25. April 1987 wurde der Familienkreis nach einigen Vorgesprächen und einem Familienwochenende in Olpe mit Kaplan Berthold Heuberg gegründet. 65 Personen waren anwesend, eine Zahl, die alle Erwartungen übertraf. Dank des großen Engagements aller aktiven Mitglieder entstand ein vielfältiges Programm, das ebenso die sozialen Aspekte, wie auch Bildungsangebote und die Geselligkeit umfasste.

Einige der vielfältigen Aktivitäten:


Familientage
fanden seit 1987 zweimal jährlich statt. Sie begannen mit der hl. Messe in der St. Vitus Kirche und wurden mit einem gemeinsamen Essen im Leohaus fortgesetzt. Die Kinder hatten einen erlebnisreichen Nachmittag mit Toben, Spiele oder Bastelarbeiten, während die Erwachsenen sich zu einer Diskussionsrunde mit einem Referenten zusammen setzten. Im Jahre 2009 wurde der Familientag zum ersten Mal als Kolpingtag begangen. Im Jahre 2013 endete die Tradition mit der Gründung eines neuen Familienkreises, der andere Aktivitäten entwickelte.

 



Beteiligung am Pfarrfest,
in den Anfangsjahren beteiligte sich die Kolpingsfamilie mit einem Reibekuchenstand, später mit einem Grillstand, teilweise dem Verkauf von Pommes Frites sowie ebenfalls teilweise mit Kinderschminken und Kinderspielen.

 

 



Fahrradrallye’s
gibt es seit 1987. Sie fanden jährlich unter verschiedenen Mottos statt, die von zwei oder drei Familien vorbereitet wurden. Verschiedene spannende Aufgaben mussten erfüllt und Rätsel gelöst werden. Dabei wurde Kindern wie Erwachsenen die Heimat näher gebracht. Start und Ziel war das Leohaus. Mit einem gemütliches Grillen und einer kleinen Preisverleihung klang der Tag aus.

Als die Kinder größer wurden, fanden stattdessen Fahrradtouren statt, die die Teilnehmer zu interessanten Zielen führten.

Auch die gemeinsamen Maitouren wurden zur Tradition und von den Mitgliedern gerne angenommen.
 

 


 

Bildungswochenenden,

gibt es seit 1988. Mit dem Bus oder in Fahrgemeinschaften fuhren einmal jährlich rund 60 Teilnehmer in die Familien-Ferienstätte nach Olpe. Zum vielfältigen Angebot für die Kinder gehörte das Schwimmen im Hallenbad, Tennisturniere, Nachtwanderungen, Rodeln, Spiele und Bastelangebote.

 

 

Als Betreuer fuhren überwiegend Mitglieder aus der Kolpingjugend mit. Das Programm der Erwachsenen beinhaltete Gesprächsrunden mit Referenten zu aktuellen Themen, Spaziergänge um den Biggesee, Stadtbummel und gemütliche Abende. Die Teilnehmer genossen zudem die gute Verpflegung vor Ort.

 


 

Städtetouren
wurden außerdem als Bildungswochenenden angeboten. Die Fahrten führten nach Berlin, Magdeburg und Straßburg.

 

 

 



Karnevalsumzug,
daran beteiligte sich der Familienkreis seit 1989 mit aktuellen Themen. Angefangen von Märchenhaft über Kolpingzirkus, Familienförderung, Pappkartonorchester, Bügerbus, Afrika bis Flickenkostüm. Die bunte Kostümvielfalt wurde in gemeinschaftlicher Aktion fertig gestellt.

 

 

 


 

Herbstfeste
fanden seit 1989 als Themenabende im Saal des Leohauses statt. Aufwendige Dekorationen bildeten das passende Ambiente. Die Mitglieder erschienen teilweise kostümiert und genossen fröhliche Stunden bei themenbezogenen Essen sowie Darbietungen und Spielen. Unvergessen bleibt der rustikale Ritterabend ebenso wie der Orientalische Abend, der Münsterländer-, Bayrische-, Französische- ...
 

 

 


 

Weihnachtsmarkt,
eine Veranstaltung des Werberings. Daran beteiligte sich der Familienkreis seit 1989 mit einem Stand. Viele Jahre wurden Kaffee, Kakao, Waffeln und Schokofrüchte angeboten. Heute betreibt die Kolpingsfamilie den Stand. Wegen der veränderten Nachfrage änderte sich auch das Angebot.

 

 

Seit 2009 erfreute sich die Stockbrotstation bei den Kindern großer Beliebtheit.

 

In den darauffolgenden Jahren wechselte das Angebot.

 

Seit 2015 nahm die Kolpingsfamilie das Angebot des Werberings wahr und mietete eine Holzhütte. Es gibt wieder Schokofrüchte und - neu im Angebot - Struwen sowie weiterhin den beliebten Kolpingpunsch und Kaffee mit und ohne Schuss.

 


 

Krippenspiele

gestaltet der Familienkreis seit 1989. Zu den Mitwirkenden gehörten erstmals Kinder und Erwachsene. Die feierliche Andacht in der St. Vitus Kirche begann mit Liedern, Geschichten und dem Schmücken des Tannenbaums. In selbstgefertigten Kostümen spielten die Darsteller um den Altarraum die Geschichte der Herbergssuche und der Geburt Jesu nach. Die Resonanz war überwältigend. Es gab keinen freien Platz mehr in der Kirche. Die Kinder saßen gebannt auf dem Boden vor der Kulisse, um der Handlung nahe zu sein. Viele Familien nutzten die gute halbe Stunde, um sich auf den Heiligen Abend einzustimmen. Der 2013 gegründete Familienkreis führt diese Tradition fort.

 


 

Babysitterdienst,
 den gibt es seit 1990, weil innerhalb des Familienkreises Bedarf bestand. Daraus entwickelte sich die Idee, den Dienst offiziell anzubieten. Die Babysitter, die mit einer Versicherung abgesichert sind, werden von einer Krankenschwester und einer Kinderärztin geschult. Einige entwickelten ein enges, teilweise auf viele Jahre andauerndes freundschaftliches Verhältnis zu „ihren Familien“. Dorothee Buckmann übernahm die Vermittlung bis 2015. Ihre Nachfolgerin wurde Claudia Sander. Ende 2019 wurde der Babysitterdienst wegen mangelnder Nachfrage seitens der Eltern zum Bedauern der Kolpingsfamilie eingestellt.

 


 

Kommunionkleiderbörse,
die gibt es seit 1992, weil innerhalb des Familienkreises Bedarf bestand. Im Leohaus ist freitags Kleidungs- und Zubehörannahme, samstags Verkauf, Rückgabe und Abrechnung. Die Resonanz war anfangs riesengroß, hat sich inzwischen verkleinert, da auch in den Nachbarstädten derartige Börsen angeboten werden. Der Erlös wird für soziale Zwecke verwandt.

 


 

Garagensammlung
 

 

 

Altkleider wurden seit 1995 jeden Samstag an der Leohaus-Garage

 

und werden seit 2013 an der Selmer Straße 4 (Kanalseitenweg) angenommen.Die Altkleider-Straßensammlung, die diözesanweit durchgeführt wird, hat ab 1975 die Gruppe Junge Erwachsene in Olfen organisiert, die dann von der Kolpingjugend und anschließend vom Familienkreis übernommen wurde und seit 2009 von der Kolpingsfamilie durchgeführt wird. 

 

Wegen der guten Ergebnisse der Garagensammlung wird von der Kolpingsfamilie seit 2015 keine Straßensammlung mehr durchgeführt.

 


 

Fahrradbörse,
die gibt es seit 1995, weil innerhalb des Familienkreises Bedarf bestand. Die Fahrradbörse, die zweimal jährlich stattfindet, gehört bis heute zur größten Veranstaltung der Kolpingsfamilie und darf als absoluter Renner bezeichnet werden. Am Leohaus ist freitags Annahme, samstags Verkauf, Rückgabe und Abrechnung. Der Erlös wird für soziale Zwecke verwandt.

 

 

Seit 2013 wird die Fahrradbörse mit Annahme, Verkauf und Rückgabe zwischen Kirche und Haus Katharina an einem Tag durchgeführt.

 


 

Pfingzelten
gibt es seit 1995 und findet auch heute noch statt. Über das Pfingst-Wochenende fahren die Väter mit ihren Kindern zum Zelten nach Nottuln auf die Wiese des elterlichen Hofes von Kolpingmitglied Margret Sunderhaus. Die Kinder genießen in besonderer Weise gewisse Freiheiten, ohne den mütterlichen Zwang. Der angrenzende Bach lädt zu abenteuerlichen Spielen ein. Selbstverpflegung ist angesagt und macht allen großen Spaß. Nach wie vor ist die Gemeinschaft in der Gruppe ein besonderes Erlebnis.

 


 

Sylvesterfeiern
fanden seit 1997 im Leohaus und später in privater Runde statt. Kinder und Erwachsene begrüßten gemeinsam das neue Jahr. Traditionell wurde in großer, fideler Runde gewichtelt, was bei allen großen Spaß erzeugte. Ein Mitbringbuffet sorgte für kulinarische Gaumenfreuden.

 



Wassergymnastik,
die gibt es seit Oktober 2005 unter der Leitung von Hety Pieper. Jung und Alt haben Spaß an der Bewegung im Wasser.

 

 

 


 

Begegnung mit dem Caritas-Wohnheimes;
Fahrradtouren werden seit März 2009 zweimal monatlich im Sommer durchgeführt. Die Touren dauern jeweils ca. eine Stunde und führen die Mitfahrer rund um Olfen. Das freundschaftliche Miteinander hat sich im Laufe der Zeit gefestigt, so dass auch weitere Aktivitäten durchgeführt wurden, wie der gemütliche Grillabschluss am Ende der Fahrradsaison sowie Spieleabende und die jährliche Adventsfeier im Caritas-Wohnheim.

 

 

 


 

Im Jahre 2009 wurde der Familienkreis

schweren Herzens aufgelöst,

weil keine jungen Familien nachrückten.

 

 

* 


 

 

 

 
 
Im Jubiläumsjahr "200 Jahre Adolph Kolping" veranstaltete die Kolpingsfamilie einen Kolping-Aktions-Tag mit dem Kölner Kampagnenmobil. Diesen Tag nutzte Werner Dirkmann, um seine selbst entworfenen Flyer an junge Familien zu verteilen.
 
 
 

 

Junge Familien und Kolping

wir laden ein

 

Für junge Familien

·       gemeinsame Spiele mit Kindern

·       Klönen

·       Kurzurlaube

·       Feiern für Eltern

                  für Kinder

·       Beratungsgespräche

        und Vorträge

·       einfach miteinander etwas machen

 

 

Erstes Treffen am 3. November 2013

ab 15 Uhr im Haus Katharina

bei Kaffee und Kuchen,

Spiele, Krabbelkiste.

Babysitter stehen zur Verfügung,

auch ein Ruheraum ist vorhanden.

 

Wir laden herzlich ein und freuen uns auf euch

 

                      Gemeinsam

mit uns

für uns

      für andere

 

 

Zur Freude aller Kolpingmitglieder wurde dieses Engagement belohnt. Am 03.11.2013 trafen sich zwölf Familien im Haus Katharina. Bei diesem ersten Treffen wurden erste Ideen gesammelt.  Viele weitere Treffen folgten. So entstand ein neuer Familienkreis, dem Claudia Sander als Sprecherin vorsteht.

 

Im Gemeindebrief "gemeinsam unterwegs" erschien

im Jahre 2013 folgender Bericht:

 

 Nachwuchs bekommen ......

und sogar einen ganzen Stall voll.

 

 

Die Kolpingsfamilie freut sich über viele junge Familien, die den ehemaligen Familienkreis fortsetzen.
 
Inzwischen hat sich ein fester Kreis gebildet, der an den unterschiedlichsten Angeboten teilnimmt. Bereits beim ersten Treffen im November letzten Jahres waren zwölf Familien der Einladung ins Haus Katharina gefolgt. Das Programm war einfach gestrickt, denn die Botschaft auf dem Einladungslyer lautete: „Einfach miteinander etwas machen“. Basteln, Toben, Klönen, Kuchen essen. So verging ein lebendiger Nachmittag, der Lust auf mehr machte. Und so geschah es. Bereits beim zweiten Treffen im Januar 2014 war der große Saal im Haus Katharina rappelvoll. Das Kennenlernspiel machte Spaß und vor allem auch neugierig auf die vielen neuen oder auch bekannten Gesichter. 
 
Im Mai 2014 fuhren 45 Personen (Eltern und Kinder) für ein gemeinsames Wochenende in das Kolping-Ferienhaus Regenbogenland nach Olpe. Mit Pastoralreferent Martin Reuter wurden Diskussionen über das Thema ‚Glauben in der Familie‘ geführt, während die Kinder sich beim Türmebauen, Malen und Basteln vergnügten. Gemeinsame Gruppen und Vereine - Kolpingsfamilie Wanderungen in der herrlichen Natur rund um Olpe vervollständigten ein gelungenes Wochenende. Weitere Treffen folgten und schweißten die Familien mehr und mehr zusammen.
 

Adventfenster

Neugierig darf man auf den Weihnachtsmarkt am zweiten Adventsonntag sein, wenn vom neuen Familienkreis das zweite Adventfenster der Gemeinde gestaltet und dargestellt wird. Auch diese Veranstaltung ist für Interessierte wieder eine gute Gelegenheit, den Familienkreis kennen zu lernen.

Krippenspiel

Ein weiteres Highlight dürfte die Aufführung des Krippenspiels sein, das am 24. Dezember um 15 Uhr während des Wortgottesdienstes in der St. Vitus Kirche aufgeführt wird. Alle Kinder sind mit ihren Eltern und Großeltern hierzu herzlich eingeladen.

Wir freuen uns auf euch!

Gründungsvater
Dass es einen neuen Familienkreis gibt, das hat die Kolpingsfamilie der engagierten Initiative des Kolpingmitglieds und ehemaligen Sprechers des Familienkreises Werner Dirkmann zu verdanken, dem es gelungen ist, die vielen jungen Familien zusammen zu führen. Wichtig ist ihm, dass die neue Gruppe jederzeit offen bleibt für weitere Familien, die Lust auf gemeinsame Aktivitäten haben.
Finanziell werden die jungen Familien aus dem Erlös der Jugenddisco beim Zeltkarneval unterstützt, damit alle Unternehmungen zu familienfreundlichen Preisen angeboten werden können und somit bezahlbar bleiben.
 
Ansprechpartner des neuen Familienkreises ist die Familie Sander, die von allen Familien abwechselnd unterstützt wird.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 
Edith Möller und Marlies Dirkmann
für die Kolpingsfamilie

Termine

25 Jan 2020;
10:00AM - 12:00PM
Altkleidersammlung
29 Jan 2020;
07:30PM -
Karneval 2020 / 29.01
01 Feb 2020;
10:00AM - 12:00PM
Altkleidersammlung
01 Feb 2020;
06:00PM -
Männer kochen
05 Feb 2020;
07:30PM -
Karneval 2020 / 05.02.
08 Feb 2020;
10:00AM - 12:00PM
Altkleidersammlung
11 Feb 2020;
07:30PM -
Karneval 2020 / 11.02.
15 Feb 2020;
10:00AM - 12:00PM
Altkleidersammlung
19 Feb 2020;
07:00PM -
Frauengruppe
22 Feb 2020;
10:00AM - 12:00PM
Altkleidersammlung