Liebe Kolpingmitglieder, durch die Corona-Pandemie ist unser Programm bis auf weiteres eingestellt.

 

 


Ostern 2021


Immer noch beherrscht die Pandemie einen großen Teil unseres Denkens und Tuns.
Unsere Gefühle schwanken zwischen Frust und Ergebenheit, Wut und Hilflosigkeit.
Die Ohnmacht und Unsicherheit der Verantwortlichen und Handelnden verstärken unsere
eigene Ohnmacht und Unsicherheit.
Und dann feiern wir Ostern?
Ostern,
das Fest der Christen
das Fest der Auferstehung,
das Fest des Lichts in der Dunkelheit,
das Fest der unsterblichen Liebe Gottes zu uns?
Wie können wir Ostern feiern?
Ostern,
das Fest des „Für“:
für uns ist Jesus gestorben,
für uns ist Jesus auferstanden,
für uns hat er so die bedingungslose Liebe Gottes zu uns bezeugt.
Vielleicht können wir Ostern so feiern:
Ostern,
das Fest des „Für“:
Pandemiegrenzen überwinden um füreinander dazu sein
im liebevollen Blick,
in der verzeihenden Geste,
im ermutigenden Wort,
im Teilen von Brot und Wein,
in einem Telefonat mit Menschen, die besonders unter dieser Pandemie leiden
in einem Brief oder Kartengruß

Wir werden sehen:
Ostern wird so zu einem Kraftzentrum.
Dann können wir durchhalten,
dann können wir neu planen für eine neue, andere Zukunft,
weil wir füreinander da sind,
wie Christus für uns da ist.


Liebe Kolpinggeschwister,
das wünschen wir Euch auf Ostern hin:
dass es glückt, trotz Pandemie,
dass wir uns immer wieder neu gegenseitig aufrichten,
uns Kraft und Mut zusprechen.
Ein frohmachendes Osterfest wünscht wir Euch.


Text: Ursula Hüllen 

 


 Hallo, liebe Fahrradtruppe,

liebe Grüße von Diana und allen Bewohnern der Caritasgruppe. Es geht allen gut. Nach der zweiten Impfung im Mai 2021 können wir hoffentlich wieder mit einer kleinen Gruppe Fahrrad fahren.

Sie wünschen uns allen ein frohes und gesundes Osterfest.

Diese Wünsche geben wir gerne weiter und schließen uns an                                Marga und Rainer

 


 

 

Neues von den Kolpingfrauen

Der Winter ist jetzt fast vorbei. Der Frühling kündigt sich mit ersten Narzissen und anderen Frühlingsblühern an : In der Natur ist alles neu.

Und wie in der Natur können hoffentlich die Kolpingfrauen im Mai wieder neu beginnen. Am Mittwoch den 19. Mai um 19.00 Uhr soll es ein erstes Treffen draußen am Haus Katharina geben. Die Sitzgruppe lässt sich gut mit den Hygiene- und Abstandsregeln der dann immer noch  vorherrschenden Corona-Pandemie vereinbaren. 

Ich wünsche euch allen bis dahin eine schöne Zeit, passt gut auf euch auf und bleibt gesund. 

Mit frühlingshaften Grüßen                                                                                             Beate Kersting

 


 

 Auszug aus dem Brief "Kolping informiert" Nr. 346

: Wie viel kann ein kurzer Besuch bewirken, ein Telefongespräch oder auch ein Brief, den man immer wieder lesen, den man aufbewahren kann und der ein Stück Verbindung schafft! Dazu möchten wir mit diesem Kolpingbrief einladen: bestimmt fällt uns jemand ein, dem wir ein paar Worte schreiben könnten, der etwas Zuspruch braucht oder einfach nur einen lieben Gruß, der sagt: Du bist nicht allein! Ich denke an dich! Du bist mir nicht gleichgültig! Dann können wir Ostern feiern – in Verbundenheit mit denen, die zwar vielleicht nicht bei uns sind, an die wir aber gedacht haben. Das beigefügte Briefpapier kann ja ein kleiner Anfang sein…

 

In diesem Sinne euch und allen, die euch am Herzen liegen, ein frohes und gesegnetes Osterfest!

 

Treu Kolping!                                                          Eure Monika Seiler             

 

Diesen Wünschen schließt sich der Vorstand an.

 


 

Informationen zur Garagenleerung am 06. Februar 

Liebe Mitglieder der Kolpingsfamilie:

Am 6. Februar  am Samstag morgens um 8.00 Uhr war es kalt und trübe. Aber alle angesprochenen Helfer kamen rechtzeitig zur Sammelgarage. Da machte es auch nichts, dass der Transporter etwas später eintraf. 

 

 

 Mit Hilfe eines Radladers wurden dann auch zügig alle Sammelsäcke und Kartons aus der Garage in den Transporter umgeladen Jeweil 2 bis 3 Helfer packten alles in die grosse Schaufel - Coronagerecht  alle mit Mund/Nasenbedeckung natürlich! -

 und im Transporter packten zwei Helfer die Säcke dann ordentlich auf.

Nach zwei Stunden waren wir bereits mit dem leer räumen der Garage fertig.

Eine so zügige Aktion haben wir auch mit einer Kette aus Helfern bisher noch nicht erlebt. 

Allen ein herzliches Dankeschön für die Mithilfe bei der Aktion. 

Wie wir aus Fulda, dem Sitz von KolpingRecycling erfuhren, wurde von uns die Menge von 6.140 kg gesammelt. So viel wie lange nicht mehr. Zuletzt waren es 2018 mehr als 6.000 Kg!  Mein - unser Dank  - gilt allen die dazu beigetragen haben. Entweder als "Geber" oder "Spender" oder als Helfer beim Garagendienst.

Zur Zeit stehen 10 regelmäßige Helfer abwechselnd jeden Samstag an der Garage bereit.

Bitte sprecht es auch anderen gegenüber an, dass wir  jeden Samstag zwischen 10 Uhr und 12 Uhr unser Lager an der Selmer Straße 4 geöffnet haben. Dort können auch Sammelbeutel abgeholt und mitgenommen werden.

Ein herzliches Dankeschön und Treu Kolping

Paul Sinder                                                       im Namen des Vorstandes